GDPR Cookie Consent by Free Privacy Policy

Aktuelles von Corona und Co.

Endlich ist es soweit - die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat am Donnerstag, den 01.09.22, die auf die Omikronvariante BA.1 abgeänderten mRNA-Impfstoffe Spikevax® von Moderna und Comirnaty® von BioNTech/Pfizer zugelassen. Nun steht noch die Empfehlung der nationalen Behörde, der Stän­digen Impf­kom­mis­sion (STIKO), aus.

Aber warum ist gerade eine Impfung mit diesen Impfstoffen sinnvoll?

  • Forscher aus Ohio konnten bereits zeigen, dass die aktuell vorwiegenden Omikronvarianten BA.4 und BA.5 das Immunsystem bei geimpften Personen umgehen (Panke Qu et al., N Engl J Med 2022; 386:2526-2528).
    • Dabei zeigte sich, dass eine Grundimmunisierung mit zwei Dosen der bei uns gängigen mRNA-Impfstoffe Biontech/Pfizer und Moderna nicht ausreicht, diese Varianten zu neutralisieren. Nur Geboosterte haben einen besseren Schutz – aber signifikant geringer als gegenüber den vorherig dominierenden Varianten BA.1 und BA.2.
    • Schon bei der Omikron-Variante BA.2 sind viele Geimpfte und Geboosterte in den vergangenen Monaten erkrankt. Das bedeutet, dass bei BA.4 und BA.5 die Impfung also noch weniger gegen eine Infektion und eine Erkrankung vorhält als gegen BA.2. Vor allem, wenn sie schon länger zurückliegt.
  • Auch wenn beide angepassten Impfstoffe auf die BA.1-Variante ausgelegt sind, konnte in in-vitro Versuchen auch eine adäquate Wirkung gegen die BA.4- und BA.5-Variante nachgewisen werden.
  • Zusammenfassend sind aktuell diese angepassten Impfstoffe für alle Alters- und Risikogruppen ab 18 Jahren die sinnvollste Option.

Natürlich werden diese Impfstoffe ab der 37. KW in unserer Praxis verimpft. Wir bitten alle impfwilligen Patienten sich in der Praxis zu melden und einen Termin zu vereinbaren. Auch werden wir wieder, in Kooperation mit der Fröbel Apotheke Oberweißbach, versuchen größere Impfaktionen in Oberweißbach, Goldisthal und Gießübel umzusetzten.

Kalenderwoche 40 (03.10. - 09.10.2022)

Von Donnerstag bis Sonntag wird von uns der Leitende Notarztdienst im Ilmkreis abgesichert. Dabei erfolgt eine Alarmierung ab 10 leicht- bzw. 5 schwerverletzen Personen mit einem entsprechenden zeitlichen Aufwand. Im Alarmierungsfall werden Ihre Termine durch die Schwestern verschoben und nachgeholt. Alle dringlichen Konsultationen werden natürlich am selben Tag nach dem Ereignis stattfinden. Hierfür bitte ich um Ihr und Euer Verständnis.

Kalenderwoche 38 (19.09. - 25.09.2022)

Am Montag, den 19.09.22, bleibt die Praxis geschlossen. In Notfällen steht der Kassenärztliche Notdienst (116117) sowie der Rettungsdienst (112) zur Verfügung. Ab Mittwoch, den 21.09.22, sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten erreichbar.

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.